Kausimulation

Kausimulation mit dem Robotersystem ROSY

Bei Rosy handelt es sich um einen schrittgesteuerten Roboter der in der Lage ist, vorher am Patienten gemesssene Unterkieferbewegungen so wiederzugeben, dass die in das Gerät eingesetzten Gipsmodelle des jeweiligen Patienten in exakt der selben Weise bewegt werden.Hierzu werden sechs Schrittmotore von einem Computer angesteuert. Die sechs Schrittmotore dienen zur Steuerung folgender Bewegungen:
Saggitalbewegung des rechten Condylus, Saggitalbewegung des linken Condylus, Cranial/Caudalbewegung des rechten Condylus, Cranial/Caudalbewegung des linken Condylus, Lateralbewegung des Unterkiefers (Benettbewegung), Öffnungsbewegung. Diese sechs Bewegungen definieren die Position des Unterkiefers im Raum vollständig im Sinne der sechs Freiheitsgrade.Das Programm Rosy wurde ursprünglich entwickelt für das Ultraschall-Registriersystem (USR, Edinger). Rosy ist jedoch auch in der Lage, Dateien, die aus diversen anderen Systemen stammen, zu lesen und wiederzugeben.
Inzwischen sind Anpassungen integriert für String– und JAWS-Dateien des CONDYLOCOMP LR3 (Dentron GmbH).
Auch die Daten des Axioquick-Recorders der Firma SAM können wiedergegeben werden.
Das zebris JMA-System (Firma zebris Medizintechnik GmbH) ist ebenfalls in der Lage, Daten für ROSY bereitzustellen.
Für Dateien der Gamma Dental Software (Cardiax Elektronik) ist der Import möglich.
Video Molarenbewegung
Video Frontzahnbewegung
Literatur zum Roboterystem Rosy