Parodontologie

Parodontitis, die häufigste Ursache für Zahnverlust.

Die Parodontitis ist ein entzündlich bedingter Abbau des Zahn tragenden Knochens. Neben einer bakteriellen Infektion spielen Risikofaktoren wie Diabetes und Rauchen sowie eine genetische Komponente eine entscheidende Rolle. Tritt diese Entzündung an Implantaten auf, spricht man von einer Periimplantitis.
Über die Hälfte der Deutschen sind an einer Parodontitis erkrankt. Häufig verläuft sie schmerzlos und wird von dem Patienten erst bemerkt, wenn die Zähne gelockert sind. Dann ist es jedoch meist zu spät und die Zähne können nicht mehr erhalten werden.
Deshalb ist es wichtig eine Parodontitis möglichst rechtzeitig zu erkennen. Ziel der Behandlung ist, den Knochenabbauprozess aufzuhalten und nach Möglichkeit den verloren gegangenen Knochen wieder aufzubauen.
Weitere Informationen